Sonderwege ins Handwerk

Die etwas andere Berufswahl
Wenn es im Handwerk nur die Regelausbildung gäbe, bliebe so manche handwerkliche Begabung auf der Strecke. Manchmal stehen persönliche Defizite, Lernschwächen, Behinderungen oder Lebensumstände einer erfolgreichen Ausbildung in einem regulären Lehrberuf entgegen. Fachpraktikerberufe sind dann eine Alternative. Sie reduzieren den theoretischen und ein Stück weit auch den praktischen Inhalt einer Regelausbildung.

Ausbildung in einem Fachpraktikerberuf

Auch für die Fachpraktikerberufe gilt das duale Ausbildungsprinzip.
Die praktische Ausbildung in den Werkstätten des Bildungsträgers wird durch Unterricht in der Sonderberufsschule ergänzt. Zusätzlich verfügen die Bildungsträger über fachkundige sozialpädagogische Mitarbeiter, die die Jugendlichen auf ihrem Ausbildungsweg unterstützen.
Praktika in Betrieben der freien Wirtschaft ergänzen die Lehrzeit.
Details zur Ausbildung finden sich in den Beschreibungen der einzelnen Berufe, die oben aufgelistet wurden.
Eine Ausbildung in einem Fachpraktikerberuf kann auch in Kooperation mit einem Handwerksbetrieb und einem Bildungsträger erfolgen.
Informationen dazu geben die Reha-Berater der Arbeitsagentur.

Inhaltsverzeichnis
    Wichtige Termine
    Übungsfirmenmesse
    09.02.2023 – 09:00 bis 14:00 Uhr
    Infotag
    28.01.2023 – 09:30 bis 13:00 Uhr
    31. Januar 2023
    Ausbildungsmesse „Start It!“ in Aalen
    Besuchen Sie uns auf der Ausbildungsmesse in Aalen. Sie finden uns in der Cafeteria. Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

    Sonderberufsschule

    Bildungsträger für Fachpraktikerberufe

    Auf die Ausbildung in diesen Berufen hat sich eine Reihe von Bildungsträgern spezialisiert.

    Die Techma arbeitet mit dem Kolping-Bildungswerk Bildungszentrum Ellwangen, Berufsausbildungswerk (BAW) Ostalb und eva Heidenheim gGmbH zusammen.

    Diese Bildungsträger verfügen über geeignete Werkstätten, in denen die praktische Ausbildung stattfindet. Der theoretische beziehungsweise schulische Teil der Ausbildung findet an der Techma statt. Des weiteren findet ergänzend zum Theorieunterricht auch Werkstattunterricht an der Techma  statt.

    Den Kontakt zur Berufspraxis stellen ergänzende Praktika her, die in Betrieben der freien Wirtschaft absolviert werden.

     

     

    Der Weg in den Fachpraktikerberuf

    Voraussetzungen

    Kostenträger und erste Anlaufstelle für Interessenten der Sonderberufsschule sind die regionalen Agenturen für Arbeit.

    Erfahrene Mitarbeiter führen dort eine so genannte „Reha-Beratung“ durch, die als erster Schritt nicht ausgelassen werden darf. Die Anmeldung bei einem der Bildungsträger erfolgt nach diesem Gespräch und mit Zustimmung des Beraters der Arbeitsagentur.

    Fragen Sie in der Arbeitsagentur Ihres Wohnorts nach dem zuständigen Reha-Team. Diese Mitarbeiter helfen Ihnen weiter.

    Und dann?

    Wie es nach  Abschluss einer Fachpraktikerausbildung weitergeht, hängt von den Voraussetzungen jedes Einzelnen ab. Im Idealfall münden diese Angebote in ein intaktes Berufsleben, das nur noch wenige oder gar keine Unterschiede mehr zu den klassischen Wegen in den Beruf aufweist.

    Die Absolventen haben die Möglichkeit, im 2.  Lehrjahr in eine entsprechende Vollausbildung einzusteigen und können so ihren Facharbeiter-/Gesellenbrief erlangen.

    Sonderberufsschule

    Ansprechpartner

    Fachbereich

    Alexander Götz

    Tel.: 07961 872-6528

    Fax: 07961 872-6590

    agoez@kbsz-ellwangen.de

    Sekretariat

    Claudia Lutz

    Tel.: 07961 872-6000

    Fax: 07961 872-6590

    clutz@kbsz-ellwangen.de

    To top